Das wär’s – einfach programmieren, so kleine Sachen, was nützliches zum laufen bringen am eigenen Rechner. Das wär doch mal eine nette Sache. Viele ‚Nicht-Programmierer‘ haben diese Idee. Ich hatte diese Idee auch und möchte meine Erfahrungen teilen. Welche Grundlagen hatte ich, was habe ich ausprobiert und wo stehe ich jetzt?

Die Grundlagen

Ich bin kein Programmierer (natürlich nicht), kein Informatiker, habe keine Ausbildung in einem Informatik-Beruf. Ich habe Linguistik studiert, neben dem Studium Webseiten erstellt und während des Studiums Kurse belegt wie: Unix für Nebenfächler, inklusive C-Grundkurs (Immer war der Pointer weg – :-(). Was konnte ich:

  1. In meiner Schulzeit (die Jahre hatten vorn noch eine 19) habe ich Basic und Assembler programmiert unter Anleitung getippt,
  2. kriege eine Shell auf und kenne grundlegende Befehle wie ls, cd, cat, pipe und sowas,
  3. was ich nicht kenne kann ich mir suchen,
  4. ich kann Code in einen Editor tippen, den als Programm abspeichern und ausführen,
  5. wenn ich nach einer Stunde Problemlösungssuche nichts erreicht habe, suche ich mir den nächstgelegenen Programmierer und bitte um Hilfe

Das waren meine Ausgangsvoraussetzungen. Und nicht ganz unwichtig: Ich wollte besser werden.

Den Rest des Beitrags lesen »

Live TV von equinux

Rubrik: geschrieben, aber nicht veröffentlicht
Anlässlich des CL Spiels FC Bayern München gegen Manchester United verschenke eine Tag lang equinux seine Fernseh-Software Live TV. Man kann damit Streams der Öffentlich Rechtlichen Sender empfangen und hat Zugang zu Medientheken von Fernsehsendern, sofern diese welche haben.
Beim Streaming bietet Live TV einen besonderen Service: Es zeigt die Zuschauerquote an. Anders als bei der GfK werden hier direkt die Daten der angeschlossenen Produkte ausgewertet. So kommt man auf rund rund 6000 Zuschauer pro Tag.

Das Fernsehbild mit Quote und die aktuelle Statistik auf der Seite Live TV

Das Fernsehbild mit Quote und die aktuelle Statistik auf der Seite Live TV

Den Rest des Beitrags lesen »

Wenn es bei Git(Hub) hakt. Ein paar Links für Starter, Anfänger, Nicht-Programmier und Wiedereinsteiger:

  1. git – Der einfache Einstieg (Deutsch und weitere Sprachen) mit Cheat Sheet

    git - Der einfache Einstieg eine einfache Anleitung um git zu lernen.

    git – Der einfache Einstieg
    eine einfache Anleitung um git zu lernen.

  2. das git-Buch (Deutsch und weitere Sprachen)
  3. wenn es mit dem Schlüssel nicht klappt: Hilfe hier

Die Angst ist groß, das muss man schon mal sagen. Die sogenannten Geistesarbeiter werden überflüssig, werden durch Computer ersetzt. Zeitungsberichte werden durch sie geschrieben

und ganze e-Book-Schmöker auf Amazon – im Stundentakt. Mehr noch: Bewaffnete Drohnen werden künftig die Entscheidung über Leben und Tod berechnen.

Eine Internetseite auf der man viele Meldungen aus aller Welt zusammengefasst lesen kann ist newstral.de. Es gibt nicht nur Tageszeitungen und Magazine sondern auch die Headlines aus wichtigen Blogs. Da kommt schon ganz schön etwas zusammen. Man kann einzelne Seiten ausschließen oder nur regionale Nachrichten herausfiltern und lesen. Passend zum eigenen Standort gibt es den Ausschnitt einer Karte mit entsprechender Nachricht.

Wehrführer bestätigt

Ich sitze in Berlin und bekomme ziemlich regelmäßig die Berliner Mitte als Kartenausschnitt: Unter den Linden, Brandenburger Tor, Reichstag. Eine wenig erstaunt war ich bei der Nachricht dazu: „Wehrführer im Amt bestätigt“ Den Rest des Beitrags lesen »

Ein paar Spam-Spezialisten versuchen mit englischen Führerscheinen Kasse zu machen. Das Herbstangebot mit 50% Rabatt beinhaltet einen englischen Führerschein und somit eine EU-weite Fahrerlaubnis. Über die Spamigkeit des Angebots habe ich bereits im Eleven securityblog geschrieben. Ich möchte hier noch einmal auf eine Zahl der Spam-E-Mail eingehen. An einer Stelle heißt es:

…. dass jährlich weit über 500.000 Autofahrer ihren Führerschein verlieren?

Vielleicht ist die Zahl einfach ausgedacht, aber ich suche mal, ob sich dazu etwas finden lässt. Es lässt sich ganz leicht etwas finden, und zwar auf der Internetseite des Kraftfahrt Bundesamtes (www.kba.de). Den Rest des Beitrags lesen »

Alle reden über Daten, über’s Sammeln und man wisse ja vorher nicht, was später noch daraus wird. Täglich läuft die Daten-Sammelmaschine, aber wann Alarm schlagen? In machen Fällen ist es ganz einfach: Wenn ich einhundert Mal eins messe und einmal zwei, dann ist zwei die Abweichung von der Norm. Komisches Beispiel? Hier kommt noch eins:

Täglich werden Rechner via Internet angegriffen. Wer seine Website (oder schlimmer noch seinen Webserver) schlecht pflegt, der läuft Gefahr automatisiert Schadsoftware untergeschoben zu bekommen. Bei der derzeitigen Verbreitung von One-Click-Installationen und einfach zu bedienenden Content-Management-Systemen (CMS) haben es die Verbreiter von Malware leicht veraltetet Systeme zu finden. Was sollen die Hoster tun? Jedes Script prüfen? Eher nicht. Eine Variante wäre die Zugriffsstatistik zu beobachten. Den Rest des Beitrags lesen »

Big Data ist mittlerweile Trendthema, knapp vorm Verbrennen. In aller Munde, für die einen das große Geschäft, für die anderen die große (Überwachungs- und Ausspionier-) Gefahr.

Drei aktuelle Artikel mit jeweils ganz unterschiedlichem Fokus:

Das kleine Datenprojekt Sie kennen das: Mit Kollegen beim Bier – tolle Ideen, Projekte und was man nicht alles machen könnte. Das beste daran: Alles ganz einfach, ich habe da was im Internet gesehen. Dann kommt der nächste Tag und irgend jemand kann sich sogar noch an die ganz einfachen Projekte erinnern. Die Visualisierung von Daten macht viele Sachverhalte anschaulicher und transparenter und im besten Falle gewinnt man beim Bearbeiten der Daten noch ein paar neue Erkenntnisse. Wie könnte ein kleines Beispiel für Daten-Visualisierung aussehen?

Content gesucht – für eine Website zum Thema Vegetarismus/ Vegan(-ismus?)

Angeblich werden ja diese Vegetarier immer mehr. Aber wie viele sind denn da? So als Anteil an der Bevölkerung eines Landes? Das müsste doch auf die Schnelle heraus zu finden sein, dann ein Weltkarte und die Prozente rein – „fertich ist die Gartenlaube!“ Oder nicht? Den Rest des Beitrags lesen »

Big Data [sorry] & Data Science: What Does a Data Scientist Do? from Data Science London

Ist schon irgendwie Schade (und bezeichnend), dass der Autor sich anscheinend für die Verwendung des Begriffs Big Data entschuldigt. Besonders interessant finde ich die Unterscheidung zwischen Datenanalyse (eher Business-orientiert) und Data Science (eher Daten erkundend) auf Folie 32.

Schon etwas älter, aber immer noch sehr schön: Visualisierung des Wegfalls von Lauten in verschiedenen Sprachen.

Und scheint gar nicht „so …“ schwer – nur mit grep *hust*.
Gefunden übrigens bei Flowing Data von Nathan Yau. Und hier wär‘ dann das Original: Copenhagen Institute of Interaction Design und der Macher Kenneth Aleksander Robertsen.