Archive für Kategorie: Programmierung

A very nice and ambitious talk about stats and programming. Worth to spend 10 min. and watch.

 

Einstieg in die Programmierung: Voraussetzungen und Kursangebote gab es in Teil 1 und weitere Kurse und Online IDEs in Teil 2 dieser Serie.

Bücher zum programmieren?

Soll man heutzutage noch Programmierbücher kaufen? Kaum gedruckt schon veraltet – oder? Ja, es herrscht schon eine gewissen Volatilität in der Informatik. Die große Leistung von Verlagen ist die Wissensvermittler aka Autoren sorgfältig auf die Zielgruppe(-n) der Leser abzustimmen. Klickanleitungen wie früher „Klick auf das Kreuz schließt das Fenster.“ sind out. Verschiedene Leser haben verschiedene Eintrittspunkte und unterschiedliches (Vor-) Wissen. Sehr populär scheint die Kopf-bis-Fuß-Reihe von O’Reilly. Sie richtet sich an Anfänger und tritt keinesfalls mit dem Anspruch an etwas (eine Programmiersprache) komplett zu erklären. Statt dessen gibt es einfache, praxisbezogene Aufgaben zu lösen. Auf so etwas könnte man stoßen. Teilweise sind die Aufgaben etwas amerikanisch, gewisse Szenarien würden in Deutschland nicht vorkommen. Eines der größten Probleme für einen Programmieranfänger: Er kann den Umfang der Aufgabe nicht richtig einschätzen. Die Programmieraufgaben helfen hier seine eigenen Fähigkeiten und den daraus resultierenden Zeitaufwand einzuschätzen.

Autoren-Pflege: Ebenfalls über O’Reilly bin ich zu Allen Downey gekommen. Den Anfang machte Think Python und danach folgte Think Stats (gibt’s beides auch auf Deutsch). Think Stats habe ich lange gesucht, auf Deutsch etwas schnarchig übersetzt als „Statistik-Workshop für Programmierer“. Und Downey macht weiter mit: Think Bayes  und Think Complexity. So jemanden zum Pubizieren zu bewegen ist sicherlich auch Verlagsleistung (Der Mann hat ja auch noch einen richtigen Job.)

Das ist der Stil von Allen Downey bzw. die Übersetzung davon.

Das ist der Stil von Allen Downey bzw. die Übersetzung davon.

Der magische Kitt

Früher dachte ich immer Informatiker können programmieren – schön doof, stimmt nämlich nicht. Programmieren lernt man nur durch (sic!) programmieren. Den Rest des Beitrags lesen »

In meinem vorherigen Blogpost habe ich beschrieben, wie ich endlich mal ein richtiger Programmierer werden wollte. Die dort erwähnten Online Kurse (im Englischen MOOC genannt) gibt es auch noch von anderen Anbietern: coursera und Khan Academy sind da (meiner Meinung nach) noch zu nennen.

Coursera und Khan Academy

Es kommt der Punkt, an dem nichts mehr geht. Erklärung ungenügend, Aufgabe nicht zu lösen, alle Hinweise aus der Community bringen nichts – zumindest nichts in Bezug auf die Problemlösung. Das ist der Punkt an dem man andere Erklärungen sucht und zwar bei anderem Anbietern solcher Kurse. Bei mir war das im Fall der linearen Regression so. Sie wurde sehr kurz abgehandelt und ich war weit davon entfernt die Übungsaufgabe zu lösen. Über einen Hinweis im Forum (also doch wieder die Community) kam ich direkt zum viel ausführlicheren entsprechenden Kurs bei Khan Academy. Den Rest des Beitrags lesen »

Das wär’s – einfach programmieren, so kleine Sachen, was nützliches zum laufen bringen am eigenen Rechner. Das wär doch mal eine nette Sache. Viele ‚Nicht-Programmierer‘ haben diese Idee. Ich hatte diese Idee auch und möchte meine Erfahrungen teilen. Welche Grundlagen hatte ich, was habe ich ausprobiert und wo stehe ich jetzt?

Die Grundlagen

Ich bin kein Programmierer (natürlich nicht), kein Informatiker, habe keine Ausbildung in einem Informatik-Beruf. Ich habe Linguistik studiert, neben dem Studium Webseiten erstellt und während des Studiums Kurse belegt wie: Unix für Nebenfächler, inklusive C-Grundkurs (Immer war der Pointer weg – :-(). Was konnte ich:

  1. In meiner Schulzeit (die Jahre hatten vorn noch eine 19) habe ich Basic und Assembler programmiert unter Anleitung getippt,
  2. kriege eine Shell auf und kenne grundlegende Befehle wie ls, cd, cat, pipe und sowas,
  3. was ich nicht kenne kann ich mir suchen,
  4. ich kann Code in einen Editor tippen, den als Programm abspeichern und ausführen,
  5. wenn ich nach einer Stunde Problemlösungssuche nichts erreicht habe, suche ich mir den nächstgelegenen Programmierer und bitte um Hilfe

Das waren meine Ausgangsvoraussetzungen. Und nicht ganz unwichtig: Ich wollte besser werden.

Den Rest des Beitrags lesen »

Wenn es bei Git(Hub) hakt. Ein paar Links für Starter, Anfänger, Nicht-Programmier und Wiedereinsteiger:

  1. git – Der einfache Einstieg (Deutsch und weitere Sprachen) mit Cheat Sheet

    git - Der einfache Einstieg eine einfache Anleitung um git zu lernen.

    git – Der einfache Einstieg
    eine einfache Anleitung um git zu lernen.

  2. das git-Buch (Deutsch und weitere Sprachen)
  3. wenn es mit dem Schlüssel nicht klappt: Hilfe hier